Historisches aus dem Spreewald!



Meine Familie weiß um mein Bemühen, vom Spreewald so viel wie möglich zusammen zu tragen und sie kennt mein großes Hobby Homepage bauen. Unser Jüngste Tochter machte mich drauf aufmerksam, in Freienhufen in dem Eingangsbereich der Raststätte sind die Wände mit schönen Motiven aus dem Spreewald beschriftet und bemalt. Auf Dieser Seite finden Sie nun was ich mit meinem Fotoapparat eingefangen habe.

Die Leinpflanze.
Lein, auch Flachs genannt, ist eine der ältesten Kulurpflanzen. Sie wurde schon vor mehr als 5000 Jahren vielseitig genutzt. Die Gattung Linum umfasst mehr als 200 Arten, die in Europa, Asien und z.T. auch in Afrika verbreitet sind.

Beim Kulturleinen werden drei Nutzungsformen unterschieden:

Kämme, zum Kämmen von Flachs. Flachs zur gewinnung von Leinen.
Öllein zur Ölgewinung. Faserlein (Flachs) zur Fasergewinnung und Ölfaserlein zur Doppelnutzung als Öl-und Faserpflanze.
Wegen der hohen Luftfeuchtigkeit sind die Häuser im Spreewald nicht unterkellert. Häufiges Baumaterial ist Holz, hauptsächlich Kiefernholz Lehm wurde auch wegen der Feuchtigkeit in manchen Gebieten als Fachwerkfüllung durch Holz ersetzt. Dadurch entstand eine reine Blockbauweise. An den Firsten erkennt man die gekreuzten Schlangen. Ein Erkennungszeichen des Spreewaldes.