Fauna und Flora im Spreewald!

Der Spreewald.. Im Süden Bradenburgs, ist die in Europa einmalige Landschaft zu finden. Der Spreewald ist von der UNESCO anerkanntes Biosphäre-Reservat. Seltene Pflanzen und Tiere leben in dieser Auenlandschaft. Die beindruckenden Kahnfahrten werden unter anderm in den Städten Lübbenau Lübben und Burg gestartet.

Die Fotos auf dieser Seite zeigen den Spreewald in seiner ganzen Schönheit
Arten-Reich. Ohne Wasser wäre der heute noch so bemerkenswert- und erhaltenwerte Artenreichtum dieser Landschaft nicht zu sichern. Insgesamt leben im Biosphärerese - rvat rund 18.000 Pflanzen und Tiere, von denen noch lange nicht alle erfasst sind. Mehr als 1.600 Pflanzenarten wurden während der Kartierung der letzten Jahre vorgefunden 585 davon sind in den roten Listen der bestands gefährdeten Pflanzen aufgeführt, darunter Wassernuss, Sonnentauarten,Knabenkraut oder andere Orchideen. Auch die reiche Tierwelt des Spreewaldes ist noch nicht völlig erfasst.
Störche fühlen sich im Spreewald besonderes wohl, in den sumpfiegen Wiesen und Auen.
der seltene Schwatzstorch
Nachgewiesen sind bereits 830 Schmetterlinge, 113 Muscheln und Schnecken 18 Lurche und Kriechtiere.
48 Libellen 36 Fische 45 Säugetiere und 138 Brutvögel wurden bisher gezählt. Zurück - zuführen ist diese Vielfalt auf die im Biosphärenreservat vorhandenen zahlreichen Biotopypen. Dazu zählen verschiedene Waldgesellschaften in denen Schwarzstorch, Kranich und Seeadler Nistplätze finden. Arten der offenen Landschaft bevölkern Wiesen und Äcker, Kopfweide und Obstbäume. Zu ihnen gehören Sumpf und Watvögel wie die Bakassine und der große Bachvogel. Auch der Wiederhopf, der gern in Höhlen der alten Bäume nistet, zählt dazu und natürlich der typisch Kultur-vogel Weißstorch.
Mit dem Kahn durch den unberührten Hochwald... Außergewöhnlich ist eine Kahnfahrt durch den unberührten Hochwald mit seiner einzigartigen Fauna und Flora. Der Hochwald ist ein ca. 1000 Hektar großes, landwirtschaftlich einzigartiges Gebiet mit majestätischen Altbäumen. Er ist duch die UNESCO zur Zone 1 unter den höchsten Schutzstatus gestellt worden, bleibt somit seiner natürlichen Dynamik überlassen und wird nicht bewirtschaftet. In den feuchten Niedermoorbereichen erstreckt sich Erlenbruchwald mit Dominanz der Schwarzerle. Diese Baumart verträgt die Nässe besser als alle anderen. Der Erlenbruchwald - ein in Brandenburg gefährdeter Waldtyp - ist u.a. Lebensraum seltener Tierarten, wie Kranich und Waldwasserläufer. Für Naturliebhaber aber auch diejenigen, die fernab vom Stress des Alltages den Spreewald genießen wollen, ist die Hochwaldtour ein Muss
In den letzten 100 Jahren wurden große Anstrengungen unternommen, um dasWasser in den Griff zu bekommen. Durch Stauanlagen wie hier wird der Wasserstand reguliert.